Projekt Sehnsuchtsort: Sich in New York zu verlieben ist irgendwie ein Klischee

Beim Projekt Sehnsuchtsort geht es heute zusammen mit Kia vom Blog  Traviness zum zweiten Mal nach New York. Unseren ersten New York Besuch kannst du hier nachlesen.

Hallo! Ich bin Kia. Weltenbummlerin. man sieht mich selten ohne Kamera und Notizbuch. Ich liebe es, Neues zu entdecken und Dinge zu fotografieren, die andere übersehen. Ich hasse Langeweile und Routine. Irgendwann werde ich zurück nach New York ziehen. 



Meine Liebeserklärung an New York


Sich in New York zu verlieben ist irgendwie ein Klischee. Immerhin möchte jeder mal nach New York und trägt T-Shirts, auf denen er seine Liebe zu einer Stadt bekundet, die er, wenn überhaupt, mal kurz besucht hat. Da wünsche ich mir es wäre eine andere Stadt geworden.Schließlich möchte ja wohl jeder ein wenig individuell sein. 

Aber so funktioniert das wohl nicht. 


Ich weiß noch genau wie es war, als ich in New York ankam. Meine Vorstellung war irgendetwas zwischen Sex and the City, 2 Broke Girls und diversen Filmen mit Audrey Hepburn und Woody Allen. Alles in Allem stellte ich mir New York eigentlich wie einen riesigen Times Square vor und wollte einfach wissen was dran ist an diesem New York Hype. Ein neuer Ort, ein neues Abenteuer und dann das Ganze von vorne. So habe ich das immer gemacht und hatte meistens schon einen neuen Ort im Kopf, bevor ich den alten verlassen hatte. 

Aber irgendwie kam dann alles ganz anders. Als meine letzten Wochen in New York näher rückten plante ich nicht schon mein nächstes Abenteuer. Eher wurde ich zunehmend verzweifelter über den Gedanken, mein New York der letzten Monate verlassen zu müssen. 

Denn so findet wohl jeder sein ganz eigenes New York. In einer Stadt, die eher als kleine Welt anstatt als große Stadt zu beschreiben ist. Und für mich war schnell klar: New York ist nicht der Times Square, Shopping und Stars auf der Straße treffen. 


New York ist, irgendwo in Brooklyn sein winziges Zimmer ohne Fenster zu verlassen und in einen U-Bahn Wagen steigen, in dem in völliger Selbstverständlichkeit Menschen aus etwa 20 Nationen dicht gedrängt beieinander stehen. New York ist, jeden Tag mindestens fünf verschiedene Sprachen auf der Straße zu hören und die Möglichkeit, mit einer U-Bahn Fahrt in einem anderen Teil der Welt anzukommen. China, Südamerika, Japan? Ich hatte quasi alles, was ich aus irgendeinem Teil der Welt vermisste, vor der Tür. Natürlich ist New York auch anstrengend, stressig und dreckig. Aber das macht es eben aus. Wer oder was ist schon perfekt? Und gerade die Unvollkommenheit macht etwas doch interessant. 

An keinem Ort der Welt habe ich mich je so lebendig gefühlt. Habe Dinge erlebt, von denen ich nicht wusste, dass ich sie gerne erleben möchte. Kam nie zur Ruhe, sodass jeder Tag einem Abenteuer glich. Der perfekte Platz für mich. 

Es stimmt schon, dass wenn man einmal in New York gelandet ist, keine andere Stadt mehr gut genug ist. 


Danke Kia für den schönen Beitrag zum Projekt Sehnsuchtsort. 
Geht es dir auch wie Kia und kein Ort kann mehr mit New York mithalten?

Kommentare

  1. Ich erfülle mir dieses Jahr auch meinen Traum nach NYC zu fliegen! Freu mich schon soo sehr!

    Mein Blog wird 1 Jahr alt. Gewinn bei mir Beautyprodukte im Wert von 170 EUR
    Liebst, Colli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich zu hören, dass du dir den New York Traum dieses Jahr auch erfüllen kannst. Wann geht es denn los?

      Löschen
  2. Der Bericht trifft New York fast perfekt. Bevor ich nach New York kam wusste ich, dass ich fasziniert von der Stadt sein werden. Aber als ich da war, wusste ich dann, dass diese Faszination von ganz anderen Dingen als erwartet ausgelöst wird - nur entziehen kann man sich ihr einfach nicht! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es meistens- schon im Vorhinein weiß man, dass man von der Stadt fasziniert sein wird, um dann festzustellen, dass die Faszination von wo ganz anders herkommt, als gedacht.

      Löschen
  3. Toller Text. Ich war selbst noch nicht in New York, kann mir aber so gut vorstellen, dass es nicht anders geht, als sich in die Stadt zu verlieben, wenn man endlich zwischen den Giganten steht und hoch blickt! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt. Ich war auch noch nicht in New York, aber ich glaube auch, dass man fast nicht anders kann, als sich in die Stadt zu verlieben, wenn man erstmal dort ist.

      Löschen
  4. Hey, ich war vor zwei Jahren auch in New York, zwar nur für ein paar Tage, aber immerhin! New York ist einfach eine Stadt für sich, aber sehr spannend. Was mir in Erinnerung geblieben ist, ist die unerträgliche Hitze, die in den U-Bahnen geherrscht hat, obwohl es sogar geregnet hat. War das bei dir auch so?
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Hier ist Platz für deine Sonnenstrahlen.

Ich freue mich über jeden einzelnen Sonnenstrahl von dir, der den Weg zu mir findet.