Projekt Sehnsuchtsort: Vom Wasser ist der Spreewald am Schönsten

Heute gibt es für euch den ersten Beitrag zum Projekt Sehnsuchtsort. 
Matthias, der sonst auf Urlaubsjournal- Das Magazin zu Urlaub und Fernweh schreibt, nimmt uns mit auf eine Reise in den wunderschönen Spreewald. 

Wenn man an Urlaub in Deutschland denkt, dann kommen den Urlaubern zunächst die Nordsee, die Ostsee oder auch die Alpen in den Sinn. Für viele ist der Spreewald immer noch eine unbekannte Region, die in den letzten Jahren jedoch steigende Übernachtungszahlen zu vermelden hat. Der Spreewald ist bei immer mehr Menschen, die Natur mit Aktivurlaub verbinden wollen, hoch im Kurs.


Das Wasser ist allgegenwärtig


Schon bei der Ankunft fallen die kleinen Kanäle und Wasserstraßen auf und man bekommt zeitweise den Eindruck, in den Everglades zu sein. In den kleinen Häfen schaukeln die Spreewaldkäne und man kann Kanutouren bei der Weiterreise beobachten. Diese Natur hat den Spreewald berühmt gemacht und mit dem Element Wasser hat der Spreewald ein schlagendes Argument bei Wassersportlern und Naturliebhabern.
Die meisten Besucher unternehmen auf den Fließen eine organisierte Kahnfahrt und lassen sich von den Spreewaldkapitänen durch das Biosphärenreservat Spreewald schippern. Die Kahnfahrten kann man in fast allen Orten buchen und je nach Jahreszeit werden Kahnfahrten unter einem besonderen Motto angeboten. Im Winter sind die Kahnfahrten mit warmer Decke und heißem Glühwein sehr beliebt. Wer sich selbst sportlich betätigen will, der kann dies auf einer Paddeltour machen.



Mit Kanu und Paddel durch das Wasserlabyrinth


Für den aktiven Urlauber bietet der Spreewald diverse Kanutouren und je nach Ausdauer kann man sich hier über das Fahrgebiet und die verschiedenen Schwierigkeitsgrade informieren. Der Urlauber hat dabei die Wahl zwischen einer kleinen Rundfahrt oder einer mehrtägigen Tour. In den meisten Orten stehen Kanus zur Miete zur Verfügung und man kann auch mal spontan in eine Kanu steigen und den Spreewald erobern. Es wird jedoch empfohlen, sich vorher beim Vermieter über die Verfügbarkeit zu informieren und  sich das entsprechende Kanu zu reservieren. Gerade in den Sommermonaten kann es an den Mietstationen immer wieder zu Engpässen kommen. Neben dem Material geben die meisten Vermieter auch gerne Tipps zu Strecke, Pausen und Sehenswürdigkeiten.

Ausflug durch das grüne Cottbus


Die Kanutour über die Wasserstraßen in Cottbus ist auch für ungeübte Kanuten zu schaffen. Auf der 8 Kilometer langen Strecke startet man am besten am Kiekebuscher Wehr und paddelt gemütlich in Richtung Käthe-Kollwitz-Park. Auf dieser Strecke bekommt man einen sehr guten Eindruck von der Stadt Cottbus und erlebt die Highlights vom Wasser. Auf der Strecke passiert man den Branitzer Park , den Cottbuser Tierpark und steuert sein Kanu am Ende entlang des BUGA- Parks. Diese Tour ist für die ganze Familie zu empfehlen. 

Mit der Gruppe durch den Burger Hochwald

Wer gerne in der Gruppe paddeln möchte, der findet auf der Tour durch den Burger Hochwald alle Facetten des Spreewaldes. Schöne und urige Dörfer wie Burg oder Leipe findet man auf dieser Kanutour genauso, wie auch die ursprüngliche Natur des Hochwaldes. Für diese Tour sollte man schon einen ganzen Tag einplanen.
Ein beliebter Startpunkt dieser Rundfahrt ist das Bootshaus in Burg. Von dort geht es bei mäßiger Anstrengung über den Ostgraben. Diese Gegend ist besonders von der Streusiedlung Burg geprägt und bietet jede Menge Abwechslung durch die kleinen Häuschen der Bewohner. Wer nach den ersten Kilometern eine kleine Pause vertragen kann, der findet im Spreewaldhafen von Burg sehr gute Möglichkeiten, die Gastronomie des Ortes zu testen.
Vom lebendigen Hafen geht es dann in den Hochwald. Hier hat die Natur die Oberhand und man kann sich von den Bäumen und der Tierwelt verzaubern lassen.

Der nächste Teil der Etappe geht dann über den großen Fließ nach Leipe. In Leipe bleibt Zeit sich ein bisschen die Beine zu vertreten und ein wenig in den engen Gassen zu bummeln. Am frühen Abend sollte man dann das letzte Stück der Kanutour in Angriff nehmen und so erreicht man mit vielen Eindrücken beladen den Ausgangs- und Zielpunkt in Burg.

Kommentare

  1. Ich wohne seit zwei Jahren in Berlin, da ist der Spreewald ja gar nicht so weit weg. Bislang stand aber tatsächlich eher die Ostsee auf dem Plan - verwandtschaftsbedingt allerdings ;)
    Kanufahren würde ich allerdings tatsächlich mal wieder gerne. Für meinen Mann und mich gehts allerdings mit den Schwiegereltern im Herbst aufs Hausboot in Mecklenburg-Vorpommern.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, von Berlin aus ist der Spreewald wirklich nicht weit. Die Ostsee hat aber natürlich auch was. Die Hausboot- Tour klingt spannend, sowas würde ich ja zu gerne auch einmal machen.

      Grüße zurück.

      Löschen
  2. Fast auf den Tag genau vor zwei Jahren bin ich mit einem kleinen Boot durch den Spreewald geschippert - was für ein schöner Zufall, dass ich diesen Beitrag bei dir entdeckt habe.
    Alles Liebe,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie lustig, da passt der Beitrag ja perfekt. (=

      Löschen
  3. Leider wohne ich genau am "anderen Ende" Deutschlands - im Ruhrgebiet.
    Also wird das schon mal nichts mit dem Tagesausflug. :D
    Wobei dein Bild wirklich Lust auf Wasserspaß macht - gerade bei den steigenden Temperaturen. :>

    VANITY ✿ LUXE

    AntwortenLöschen
  4. Das Ruhrgebiet ist da schon ein Stückchen entfernt. Ich selbst wohne auch nicht unbedingt in der Nähe des Spreewalds, da müssten wir dann schon ein Wochenendausflug dorthin machen, damit sich die lange Fahr lohnt. Das Bild von Matthias macht aber auch wirklich Lust auf eine Schipperpartie über das Wasser.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Das Bild sieht echt verlockend aus :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich war noch nie im Spreewald, aber habe auch bisher selten Urlaub in Deutschland gemacht. Aber wenn ich die schönen Bilder sehe, ist der Urlaub in der Heimat ja gar nicht so schlecht!
    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heimaturlaub kann wirklich schön sein, vor allem, weil man so eben auch mehr vom eigenen Land sieht.

      Löschen
  7. Ich bekomm hier gleich ein Kollaps denn ich hab schon 3 mal probiert zu kommentieren. Na hoffentlich klappt es jetzt. :D

    Ich liebe den Spreewald und bin auch so gut wie jedes Jahr dort um 2 Tage Kanu zu fahren. Naja ... also eher die anderen fahren und ich sitz nur drin und mach viele Fotos (weil es ist so unglaublich schön). Dieses Jahr geht es auch wieder in den Spreewald in Juli und ab Herbst werd ich wahrscheinlich in Cottbus anfangen zu studieren sodass ich den Spreewald eigentlich direkt vor der Tür hab. Auch wenn keiner es glauben mag ist Cottbus wirklich eine schöne Stadt denn wenn ich immer sage ich werde in Cottbus studieren werd ich schockiert und verwundert angeschaut. :D

    Liebste Grüße,
    Hannah.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt hat es mit dem Kommentar ja doch noch geklappt. (=
      Ich würde es wohl wie du machen- die anderen Kanu fahren lassen und währenddessen im Kanu sitzen und die Umgebung fotografieren.
      In Cottbus studieren klingt interessant. Als Studienort hatte ich die Stadt irgendwie nie auf dem Schirm. Was möchtest du dort denn dann studieren? Die Stadt liegt, was den Spreewald betrifft, natürlich wirklich praktisch, da der ja nur einen Katzensprung entfernt ist.

      Liebe Grüße zurück

      Löschen

Hier ist Platz für deine Sonnenstrahlen.

Ich freue mich über jeden einzelnen Sonnenstrahl von dir, der den Weg zu mir findet.