{One day in} Straßburg

Ein Ausflug ins wunderschöne Elsass ist für mich immer ein Ausflug in eine andere Welt. Als ich noch in Landau wohnte, war das Elsass nicht weit entfernt und auch aus der Nähe von Heidelberg, wo ich jetzt wohne, ist es fast nur ein Katzensprung und schon kann man in das französische savoir vivre eintauchen. 
Eine der schönsten Städte des Elsass ist für mich Straßburg (ich finde ja, dass die französische Schreibweise, also Strasbourg, viel schöner aussieht als unsere).



Oft fahren wir für einen Tag mit dem Auto zu diesem schönen Fleckchen Erde. Natürlich kann man die Strecke auch wunderbar mit dem Zug zurück legen. Wer sich wie wir für das Auto entscheidet, sollte die park & ride Möglichkeiten nutzen. Wir nutzen immer das P&R Rotonde. Eine Tageskarte kostet hier 4,60 Euro und gleichzeitig können mit dem Ticket bis zu 7 Personen die Hin- und Rückfahrt ins Centre Ville mit der Tram nutzen. Da Rotonde direkten Zugang zur Tramstation hat, ist man in knapp 5 Minuten in der Innenstadt. Ziemlich perfekt und so spart man sich die Parkplatzsuche im Zentrum. 




Schon wenn ich aus dem Auto aussteige fühle ich mich ein bisschen wie im Urlaub. 
Am Besten erkundet man die Stadt zu Fuß. Bei uns läuft das schon nach einem eingefahrenen Prinzip ab. Zuerst machen wir einen Stopp auf dem Kléberplatz, um in einer der Patisseries einen Café au lait und ein pain du chocolat oder ein leckeres Croissant zu essen. Die französischen Croissants sind die Besten und oft wird auch gleich noch ein Baguette gekauft. Noch lauwarm schmeckt es einfach köstlich. 




Vom Kléberplatz geht es weiter in Richtung Münsterplatz und zum Wahrzeichen der Stadt, der Cathédrale Notre- Dame de Strasbourg. Ich mag diese Kathedrale richtig gerne und freue mich schon vorher wie ein kleines Kind, dort wieder eine der Kerzen anzuzünden. Obwohl die Kirche wie ein Gemisch von Notre Dame de Paris und dem Kölner Dom aussieht, finde ich sie etwas ganz Besonderes. Im Inneren der Kathedrale findet man eine wunderschöne Fensterrose, die einen Durchmesser von 13,6 Metern hat. Ich kann sie mir noch so oft anschauen, jedes mal finde ich sie wieder faszinierend. Ein weiteres Highlight ist die astronomische Uhr. Sie zeigt die Mondbahn, die Erdbahn und die Bahnen der bis 1842 bekannten Planeten, also von Mercur bis Saturn, an. Das Räderwerk der Uhr läuft in der Silvesternacht ab und errechnet das Basisdatum für die Feiertage des kommenden Jahres. Faszinierend ist auch der der Teil der astronomischen Uhr, der die Präzession der Erdachse darstellt. Das bedeutet, dass das Räderwerk für eine komplette Umrundung 25.800 Jahre braucht. Die astronomische Uhr im Straßburger Münster ist übrigens auch die einzige, die statt 12 Uhr 13 Uhr schlägt. Ihr seht, ich könnte stundenlang über die Faszination dieser Uhr und ihrer Schönheit schreiben, aber das würde wohl den Rahmen sprengen. 




Nach dem obligatorischen Besuch dieser schönen Kirche schlendern wir ein wenig durch die Gassen der Grand Ilê, der historischen Altstadt, die 1988 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurde. Ich könnte stundenlang durch die engen Gässchen mit ihren Fachwerkhäusern und den kleinen Straßencafés schlendern. Nach einem weiteren Café au lait machen wir uns auf in Richtung "Petit France", dem ehemaligen Gerberviertel, um ein bisschen an der Ill entlang zu spazieren, in einer netten Bar etwas zu trinken und wieder durch die engen, kopfsteingepflasterten Gassen zu flanieren. 




In einer Patisserie werden noch Macarons in sämtlichen Sorten gekauft, da die bei einem Besuch dort nie fehlen dürfen, und in einem der unzähligen kleinen Cafés eine leckere Tarte gegessen. 




Ein schöner Tag geht leider oft viel zu schnell vorbei und schon ist es wieder Zeit für den Heimweg. Dennoch lassen wir es uns nicht nehmen in einem der französischen Supermärkte anzuhalten. In unseren Einkaufskorb wandern dann französische Leckereien, die einfach mit müssen. Das ein oder andere Baguette wird auch noch gekauft. Meistens überleben die aber nicht den Weg nach Hause, da wir uns nie zurück halten können, so sehr wir es uns auch vornehmen. So ein richtiges französisches Baguette ist aber auch zu lecker und duftet so gut, dass man einfach nicht anders kann, als es direkt aufzuessen. 

Kommentare

  1. Ich habe das große Glück, in dieser wunderbaren Region zu leben. Strasbourg (ich finde die Schreibweise auch schöner) ist natürlich auch besonders toll. Wir wohnen mehr ländlich und hier gibt es leider keine Cafés und Shops. Dafür kommt bei uns 4 x die Woche der Bäckerwagen und 2 x die Woche ein Metzger. Beide machen alles selbst - ohne Chemie! Einfach lecker. LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Da bin ich direkt ein bisschen neidisch. Als ich noch jünger war (wie das klingt :O) wollte ich unbedingt im Elsass wohnen. Daraus wurde zwar leider nichts, dafür fahre ich aberso oft wie möglich hin. Das stelle ich mir richtig schön vor, wenn so oft der Bäcker vorbei kommt, der dann auch noch alles selbst macht. heutzutage findet man das ja kaum noch. Magst du den nicht auch mal bei mir vorbei schicken?
    LG, Wibke

    AntwortenLöschen
  3. Eine schöne Stadt und sehr schöne Bilder! Ich war noch nie da, noch nicht mal in der Nähe! Und ich wusste bis eben nicht, dass es da auch ein Notre Dame Kathedrale gibt! Ich hatte doch den Irrglauben, da gäbe es nur eine von :) Hach, man lernt doch immer wieder was dazu! Dem leckeren Gebäck hätte ich auch nicht widerstehen können! Hmm!
    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  4. Schön, dass dir die Bilder gefallen und du noch etwas dazu lernen konntest (=
    Strasbourg ist wirklich eine tolle Stadt- ein kleiner Städtetrip dorthin lohnt sich immer.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Hey:)
    Danke für deinen lieben Kommentar<3
    Ein toller Post*-*
    Und schöne Bilder!
    Liebste Grüße,
    Sonnenblume
    sonnenblume02.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. Gerne. (=
    Freut mich, dass dir die Bilder gefallen.
    Liebe Grüße zurück

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht ja asolut klasse aus. Wetter war auch schön, und die süße Verführung könnte mich auch schwach machen. Sehr schön finde ich die Fachhäuser mit den vielen Blumen.
    Liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  8. Freut mich, dass es dir gefällt, Tanja (=
    Ja, bei den ganzen süßen Verführungen, die man dort in den kleinen Läden findet, kann man nur schwer nein sagen.

    AntwortenLöschen
  9. Wirklich eine tolle Stadt und schöne Inspirationen!

    J.

    AntwortenLöschen
  10. Straßburg sieht richtig schön aus! Ich war bisher noch nicht da, aber das werde ich nach deinen tollen Bildern auf jeden Fall nachholen. :)

    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Straßburg solltest du definitiv mal einen Besuch abstatten.
      Wenn ich könnte würde ich ja jede Woche mindestens ein Mal hinfahren (=
      Solltest du dich Stadt besuchen würde ich mich freuen zu hören, wie es dir gefallen hat.

      Liebe Grüße zurück

      Löschen

Hier ist Platz für deine Sonnenstrahlen.

Ich freue mich über jeden einzelnen Sonnenstrahl von dir, der den Weg zu mir findet.