{Jahresrückblick 2014} Meine persönlichen 7 Weltwunder

Jeder Mensch hat seine eigenen Wünsche und Träume, seine eigenen Vorstellungen und Definitionen von Dingen oder Erlebnissen. Jeder empfindet etwas anderes als Wunder, mögen es nun die kleinen oder großen Dinge im Leben sein. 
So wie die Menschen unterschiedlicher nicht sein könnten, so sind die Definitionen der Weltwunder mindestens ebenso verschieden. Und genau das macht es einzigartig.



Die heute noch geläufige Liste der 7 Weltwunder wurde von Antipatros, einem Schriftsteller des 2. Jahrhunderts vor Christus in seinem Reiseführer über Vorderasien und den Mittelmeerraum beschrieben. Antipatros sah damals die prunkvollsten Bauwerke seiner Zeit als Weltwunder an. 

  1. Die hängenden Gärten der Semiramis zu Babylon
  2. Der Koloss von Rhodos
  3. Das Grab des Königs Mausolos II. zu Halikarnassos
  4. Der Leuchtturm der Insel Pharos vor Alexandria
  5. Die Pyramiden von Gizeh in Ägypten
  6. Der tempel der Artemis in Ephesos
  7. Die Zeusstatue des Phidias von Olympia 

Meine ehemalige Geschichtslehrerin erzählte uns einmal, dass die Zahl 7 in der Antike als vollkommen galt. Daher wurden von Antipatros genau 7 Bauwerke als Weltwunder bezeichnet, von denen heute allerdings nur noch die Pyramiden von Gizeh existieren. 

Im letzten Jahr durfte ich einige schöne Momente erleben und neue Dinge sehen. Erlebnisse, die nicht unbedingt etwas mit einem Gebäude zu tun haben, wie es in der Antike der Fall war. Meine 7 Weltwunder sind eher durch das Reisen entstanden. Oftmals malt man sich vorher die tollsten Sachen aus, blättert durch Reiseführer und will etwas unbedingt sehen, nur um dann festzustellen, dass es für einen selbst weniger imposant ist, als es überall beschrieben wird. Für mich sind die Wunder die kleinen Dinge, die das Leben ein klein bisschen schöner machen. 




Strahlende Kinderaugen. Es gibt nichts schöneres als in große, glückliche Kinderaugen zu blicken. Die Unbeschwertheit und Unbedarftheit der Kinder führt mir immer wieder vor Augen, wie schön das leben eigentlich sein kann, wenn wir uns nur darauf einlassen und die Welt vielleicht öfter wieder durch Kinderaugen sehen. 

Die Amaryllis. Ja, auch eine Blume hat es in meine Liste der Weltwunder von 2014 geschafft. Die Amaryllis ist eine so faszinierende Blume, die für mich perfekt den Kreis des Lebens beschreibt.





Die wohl verrückteste Palme. Zu finden ist sie in den Aburi Gardens in Ghana. Wie genau die Palme so wachsen konnte weiß keiner so wirklich, dennoch gehört sie zum Herzstück des Botanischen Gartens oben in der Aburi- Hügelkette. Auf dem Bild seht ihr übrigens meinen Bruder und mich. Mein Bruder war 2014 zum ersten Mal in Ghana, was mich sehr freute. Vor allem darum gehört die Aburi- Palme zu meinen Weltwundern. 




Sonnenuntergang. Über den Wolken muss die Freiheit nicht nur grenzenlos sein, sie ist es. Immer wenn ich im Flugzeug sitze könnte ich stundenlang durchs Fenster nach draußen schauen, die Wolken und das Farbspiel zwischen ihnen und der Sonne beobachten. 




Stoffe in den leuchtendsten Farben. Es gibt sie in dem sonnigen Gelb der afrikanischen Sonnenstrahlen, im Rot der Erde, in einem Blau, das man meinen könnte, das Meer zu sehen, in Purpurgrün, das den Blättern der Palmen gleicht und in allen anderen erdenklichen Farben. 




Die bunten Fischerboote von Cape Coast. Für mich ist es immer wieder faszinierend zu sehen, wie hinderte von Fischerbooten gleichzeitig vom Hafen hinaus ins offene Meer fahren, ohne dass das Boot auch nur einen Kratzer abbekommt. Alles sieht eher chaotisch aus, ebenso, wenn die Fischer wieder zurück an Land kommen und dennoch steckt irgendein ausgeklügeltes System dahinter, das es möglich macht, ohne Kollision mit einem anderen Boot ins Meer zu fahren. Für 2015 muss ich unbedingt herausfinden, nach welchen Regeln dieses Gewusel von statten geht. 

Verschneite Winterberge in Alto Adige. Schnee und Berge gehören für mich zum Jahresende einfach dazu. Es geht quasi gar nicht anders und ich muss mindestens einmal im Jahr in die schöne Schneelandschaft eintauchen. 




Was sind eure persönlichen 7 Weltwunder von 2014?
 Verratet mir sie gerne in den Kommentaren. 




Kommentare

  1. Wow,was für wundervolle Weltwunder!!!! <3 Meine persönlichen 7 Weltwunder von 2014 sind 1. ebenfalls strahlende Kinderaugen, die ich täglich sehen kann bei der Arbeit. 2. sind es auch verschieden farbige Stoffe (jedoch nicht so leuchtende wie deine),die mir durch die Nähmaschine gerattert sind. 3.Viele Momente die ich gemeinsam mit meiner Familie erleben durfte, das gemeinsame Lachen und Zusammensein-einfach unbeschreiblich! 4. Viele wunderschöne und kuschlige Momente mit meinen Schmusekatzen. 5. Ebenfalls Himmelsbilder,egal ob ein Wolkenbild oder Sonnenauf-und untergänge. 6. Das ich gesund bin und es mir gut geht und 7. dass ich jeden Abend mindestens einen schönen Moment des Tages in ein Buch einschreiben konnte/kann. :-)
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Bilder und sehr schöne persönliche Weltwunder. Ich vermisse ein Bild zu den Fischerbooten. Gibt es davon eins? Meine Weltwunder 2014 beschränken sich auf die Orte, Lebewesen und Dinge, die ich erleben konnte(die Reihenfolge spiegelt keine Rangfolge wider): 1. Das Leeds Castle in England, ein schönes altes Schloss, wo einst Henry VIII lebte (als Tudors-Fan war ich begeistert, dort zu sein), 2. Die Beachy Head-Kreidefelsen nahe Brighton ... so groß, so weiß, so besonders schön!, 3. unsere Katze Maya, die sich von einem kleinen Frechdachs in eine Schmusekatze verwandelt hat und uns jeden Tag erfreut, 4. meine Tochter, die sich auch gerade in der Verwandlung vom Kind zum Teenie befindet, 5. meine Brieffreunde, es ist so schön Menschen zu kennen, die man nur über ihre geschriebenen Worte liebgewinnen kann, 6. Love Rosie ... ein Film, der mir den aufkommenden Winter 2014 versüßte! und 7. unser Blog, der bald schon 1 Jahr alt wird ;)
    Liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen
  3. Oh ich bin Sonnenstrahl Nr. 3 - mein Herz ist erfreut. - Mir gefallen Eure Bilder unglaublich gut, und sie laden zum Träumen ein. Ich hoffe ich darf heute auch noch einen Sonnenuntergang auf Sylt erleben... Happy Sun-Day. & viele schöne neue Entdeckungen wünsche ich Euch für 2015.

    AntwortenLöschen
  4. Mega tolle Beiträge, hammer Bilder und super Gefühl das in einem geweckt wird :)
    Mein Freund und ich waren letztes Jahr 5 Wochen in Australien mit einem kleinen Abstecher nach Singapur. Ich bin hin und weg! Wahnsinnig tolles Land mit unglaublich vielen Wundern <3
    GLG Krizi

    AntwortenLöschen
  5. Die Bilder sind wundervoll besonders der Sonnenuntergang *-*

    LG
    Ela von Schattenglanz

    AntwortenLöschen
  6. Die Bilder sind klasse. Also die Palme schlägt ja alles ;-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Danke für eure lieben Kommentare und schön, dass euch die Bilder gefallen.
    @Katja: Den Sonnenuntergang auf Sylt durftet ihr bestimmt erleben. Solche Sonnenuntergänge sind einfach schon etwas schönes.

    @Kristin: Australien und Singapur klingt auch toll. Da habt ihr bestimmt viele Wunder gefunden. Mal schauen, ob ich es irgendwann auch noch nach Singapur schaffe. Reizen würde es mich ja schon einmal.

    @Tanja: Stimmt, die Palme schlägt wirklich alles. Ich war schon einige Male im botanischen Garten, und jedes Mal freue ich mich wieder auf die Palme. (=

    AntwortenLöschen
  8. Thanks Paola, am glad you like them.
    Huggs.

    AntwortenLöschen
  9. Oh wie schön das ich den Weg zu dir gefunden habe. Hier gefällts mir.
    Eine schöne Idee seine perönlichen 7 Weltwunder aufzuschreiben!
    Die Plame ist wirklich verrückt!

    Liebste Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass es dir hier gefällt.
      Ja, die Palme ist wirklich verrückt. Ich war jetzt schön öfter dort, wo sie steht und jedesmal frage ich mich aufs Neue, wie die wohl so gewachsen ist. Erklären könnte es mir bisher noch keiner.

      Löschen

Hier ist Platz für deine Sonnenstrahlen.

Ich freue mich über jeden einzelnen Sonnenstrahl von dir, der den Weg zu mir findet.