Bremen im Frühling - Stadtrundgang

Die Reihe Bremen im Frühling geht heute in die letzte Runde. Wer hier öfter einmal vorbei schaut weiß, dass ich bereits über StreetArt im Viertel berichtet habe und es auch schon einen Ausflug in das schöne Bremer Schnoorviertel gab. Bremen hat aber noch viel mehr zu bieten als diese beiden Viertel, denn die Weserstadt besticht durch ihre kleinen, aber feinen Entdeckungen, die man überall in der Stadt machen kann. 



Bürgerpark


Los geht es mit einem Spaziergang durch den Bürgerpark. Kaum im Park angekommen, wirst du das Gefühl haben, die Stadt hinter dir gelassen zu haben. Im Park ist es so ruhig, dass man meinen könnte, die Bremer hätten eine unsichtbare Mauer um den Park herum gebaut. Schon nach den ersten Schritten werden die Stadtgeräusche leiser, bis sie dann ganz verstummen und du die schöne Parkatmosphäre genießen kannst. Wenn du jetzt bei dem Wort Park an einen einfachen Stadtpark denkst, liegst du hier falsch. Im Bürgerpark gibt es freilaufende Tiere - Rehe haben wir direkt nach 5 Minuten gesehen -, schön angelegte Plätze und einen Fluss, auf dem du auch Bootstouren durch den Park unternehmen kannst. Es gibt wunderschöne historische Brücken zu bestaunen und hinter jeder Ecke gibt es etwas anderes zu entdecken. Gerade um dem meist stressigen Alltag zu entfliehen ist der Bürgerpark mit seinen Wiesen und seiner Atmosphäre genau das richtige Fleckchen. Kaum zu glauben, dass er sich mitten in der Hansestadt befindet. Im Park gibt es viele Wege, es gibt kleine Häuschen zu sehen, die sogar bewohnt sind, du kannst auf einer der vielen Wiesen picknicken, die Sonne genießen und dich einfach durch den Park treiben lassen. Ich hätte den ganzen Tag im Bürgerpark verbringen können, so schön und groß ist er. 

Marktplatz und Böttcherstrasse


Rathaus-Bremen

Vom Bürgerpark geht es wieder zurück in Richtung Innenstadt. Zuvor noch ein kleiner Abstecher an die Schlachte, um die Sonne zu genießen und sich einen leckeren Latte Macchiatto schmecken zu lassen. Mit Blick auf die Weser hast du so das Gefühl, im Urlaub in Frankreich zu sein. Ich mag es gerne, die Menschen zu beobachten, wie sie an der Schlachte entlang flanieren, aber auch, um einfach für einen Moment dem Alltag zu entfliehen bietet sich dieser Platz an der Weser gut an. Gestärkt geht es weiter Richtung historischer Innenstadt, die schon ein kleines Erlebnis für sich  ist. Läufst du durch Bremens Straßen und Gässchen, schaue immer mal wieder nach oben gen Himmel. Bei vielen Häusern handelt es sich um alte Bremer Kaufmannshäuser, deren unterer Teil richtig modern gestaltet ist, wobei der obere Teil vieler dieser Häuser noch die Architektur vergangener Zeiten aufweist. So fügen sich Moderne und Historie perfekt ins Stadtbild ein. Auf dem Marktplatz sieht das nicht anders aus. Der Marktplatz der Weserstadt zählt trotz -oder eben wegen- seiner über tausendjährigen Geschichte zu den schönsten und lebendigsten Marktplätzen Deutschlands. Eines der schönsten Gebäude in Bremen ist das Rathaus. Es fügt sich perfekt in seine Umgebung ein, obwohl man vielleicht eher sagen müsste, dass sich die Umgebung perfekt um das Rathaus herum einfügt. Nicht umsonst gehört es zusammen mit dem Roland, der direkt davor zu finden ist, zum UNESCO Weltkulturerbe. Eines darf auf dem Marktplatz aber natürlich nicht fehlen. 
Gerhard Marcks Skulptur der Bremer Stadtmusikanten von 1951, für die die Stadt so berühmt ist. Bist du auf der Suche nach ein bisschen Glück, dann berühre die schon golden schimmernde Nase des Esels oder seine Füße. Dann kann quasi nichts mehr schief gehen. 


Direkt am Marktplatz gelegen befindet sich der Eingang zur Böttcherstrasse, die für mich schon ein eigenes kleines Kunstwerk ist. Früher lebten Fassmacher in der schmalen Gasse. Hier bei uns benutzt man statt dem Begriff Fass oft auch das Wort Bottich. So lässt sich der Name Böttcherstrasse dann ganz gut ableiten. Logisch, oder? Heute findest du in der architektonisch beeindruckenden Straße zwar keine Fassmacher mehr, dafür aber kleine Kunsthandwerksläden und andere Fachgeschäfte. Kaum zu glauben, dass Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts ein Kaffeekaufmann nach und nach die Häuser der damals verfallenen Strasse ankaufte und sie zu dem umbauen und umgestalten ließ, was sie heute sind.  

Und sonst?



Besonders schön ist der St Petri Dom, die evangelisch-lutherische Kirche, die zusammen mit dem Marktplatz eine Geschichte von eintausendzweihundert Jahren aufweist. Von innen sieht der Dom richtig toll aus mit seinem Kirchenschiff, den alten Wandgemälden an der Decke und seinen bunten Kirchenfenstern, die durch die Sonnenstrahlen, die von außen auf sie scheinen, ein richtig schönes Farbspiel zeigen. 
Bremen hat aber nicht nur Kirchen, bunte Viertel und einen schönen Marktplatz zu bieten. In der Hansestadt gibt es so viel zu entdecken und zu sehen, dass man gar nicht alles aufzählen kann. Lasse bei deinem nächsten (oder vielleicht auch ersten) Besuch in Bremen die Stadt auf dich wirken. Erkunde sie mit offenen Augen und du wirst viele kleine Dinge entdecken, die die Stadt ausmachen. Dazu noch die freundlichen Bremer und du wirst ein paar schöne Tage in der Weserstadt haben. 

Warst du schon in Bremen? Was muss man in der Stadt unbedingt gemacht oder gesehen haben?

Kommentare

  1. Hallo Wibke,
    wie lustig das zu schreiben, denn ich bin vorher noch nie auf jemandem mit dem genau gleichen Namen wie ich getroffen - so ganz ohne "e" :-)
    Einen schönen Blog hast Du! Ich war zwar noch nie in Bremen, aber jetzt denke ich, dass es auf jeden Fall mal einen Besuch wert ist. Vor allem auch, weil ich mich aus meiner Kindheit noch so gut an die Stadtmusikanten erinnere :-)
    Viele Grüße von noch einer Wibke :-)
    http://webundwelt.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Namensvetterin (=. Das hatte ich schon entdeckt, als ich auf deinen Blog kam. Es ist ja wirklich selten, dass unser Name nur mit "i" geschrieben wird. Meist trifft man eher auf die, bei denen der Name total langgezogen wird. Umso lustiger, dass wir beide gleich geschrieben werden. Ich hatte schon die ein oder andere getroffen mit dem selben Namen und an der Schule, an der ich arbeite, gibt es auch eine Wiebke (die allerdings über 20 Jahre jünger ist als ich).

      Freut mich, dass dir der Blog gefällt. Bremen ist definitiv einen Besuch wert, solltest du also mal in der Nähe sein plane unbedingt einen Abstecher in die Stadt ein.

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  2. Bremen stand schon immer auf meiner Place-to-see Liste. Allerdings bin ich bisher einfach noch nicht dazu gekommen, weil es einfach zu viele schöne Städte auf der Welt gibt. Aber diese schönen Plätze in Bremen behalte ich definitiv im Hinterkopf!
    Liebste Grüße,
    Marina von Love & Fashion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, die Welt ist wirklich voll von tollen Städten. Da muss man dann schon abwägen, wo es einen zuerst hinzieht.

      Liebe Grüße

      Löschen

Hier ist Platz für deine Sonnenstrahlen.

Ich freue mich über jeden einzelnen Sonnenstrahl von dir, der den Weg zu mir findet.