Die schönsten Reisefotos 2015

Ohne Fotografie ist der Moment für immer verloren, so als ob es ihn nie gegeben hätte. Diesen Satz sagte einmal der Fotograf Richard Avedon. Ein Satz, der treffender nicht sein könnte, drückt er doch das aus, was wirklich hinter der Fotografie steckt.

Besonders auf Reisen fotografieren wir viel und gerne. Oftmals haben wir das Gefühl, alles auf Bild festhalten zu müssen, um ja nichts zu verpassen. Dabei verpassen wir oft den eigentlichen Moment, wenn wir uns zu sehr darauf konzentrieren, das perfekte Foto schießen zu wollen und ehe wir's uns versehen ist der Moment vorüber und wir jagen schon wieder dem nächsten Motiv hinterher. Und dennoch ist gerade die Reisefotografie etwas so schönes, denn sie lässt uns Welten entdecken, die wir bisher nicht kannten. Sie lässt uns in Motive eintauchen, die wir vorher noch nie gesehen hatten und sie inspiriert. Vor allem aber lässt sie uns Momente erinnern. Das ist wohl das für mich Schönste daran.


schonste-reisefotos-2015

Die zwanzig schönsten Reisefotos


Nach der Reise, wieder zurück zu Hause, heißt es dann, die Bilder zu sichten und die besten herauszusuchen. Dabei ist es nicht nur spannend, die eigenen Fotos anzuschauen. Viel interessanter finde ich es, die Bilder anderer Reisender anzusehen. So ging ich zu Beginn des Jahres auf die Suche nach dem schönsten Reisefoto aus dem Jahr 2015. Dabei habe ich nicht nur das eine, schönste Foto gefunden, sondern zwanzig Reiseblogger und Bloggerinnen haben mir ihr ganz persönliches schönstes Foto von all den vielen Reisen, die sie während des Jahres unternommen haben, gezeigt. Da ist ein Bild wirklich schöner als das andere und Fernweh absolut garantiert. Hier kommen sie also, die zwanzig plus eins schönsten Reisefotos aus dem Jahr 2015!

Den Anfang macht dieses tolle Foto aus Bolivien.




*Der Nationalpark Eduado de Avaroa in den bolivianischen Anden ist ein Traum. Die Landschaft aus Bergen und Lagunen hat mich schier umgehauen.*

Das sagt Sabine von Ferngeweht über das Bild. Mit ihrem Blog möchte sie Lust darauf machen, die Welt zu entdecken, was ihr auch wirklich gut gelingt. Sabine ist es auch, die die Idee zum Blogger Stadt, Land, Fluss, bei dem ich mir direkt den Buchstaben A geschnappt hatte während sie von dem Ort mit dem schön klingenden Namen Rurrenabaque erzählte.

Weiter geht es mit einem Foto, das so ganz anders ist als die anderen schönsten Reisebilder. Aber gerade das ist es, was das Bild so besonders macht.



*Ich war kürzlich auf einem Leuchtturm und als ich im Inneren von oben nach unten schaute, beeindruckte mich die Form der Wendeltreppe. Sie zeigt mir nicht nur einen architektonischen Geniestreich, der in vielen Gebäuden zum Einsatz kommt. Sie zeigt mir auch, dass Menschen einfach zu viel wissen. Mehr wissen, als sie eigentlich zu wissen brauchen, um zu überleben. Immer nach oben muss es gehen – oder im bildlichen Sinne gesprochen immer weiter voran müssen angeblich fortschrittliche Entwicklungen schreiten. Doch was erwartet die Menschheit letztendlich? Die schöne Aussicht? Ein einzigartiges Erlebnis in der Erdgeschichte? Eine wirkliche Erkenntnis? Ein Nein, nur ein Ende im unendlich heißen Backofen einer sich aufblähenden Sonne. Und dafür muss es immer “weiter” nach oben gehen? Ich bezweifle das.*

Schöne Worte, die wirklich zum Nachdenken anregen, die Martin vom Lateinamerika-Reisemagazin zu seinem schönsten Reisefoto gefunden hat. Über sich selbst sagt er, dass der Unterschied zwischen ihm und anderen Bloggern ist, dass er glatt deren Vater sein könnte. In seinen Artikeln nimmt er kein Blatt vor den Mund und schreibt als einer der wenigen auch mal über die unschönen Seiten des Reisens.

Vom Leuchtturm aus geht die Reise durch die schönsten Fotos des vergangenen Jahres weiter nach Wien.



*Mein liebstes Reisefoto 2015 habe ich bei meinem Trip nach Wien im Juli aufgenommen. Es zeigt den Blick über Wien vom Prater Riesenrad aus. Ich wollte unbedingt mit dem Riesenrad fahren, da es schon so alt und ein Wahrzeichen der Stadt ist und außerdem liebe ich es, mir eine Stadt von oben anzusehen. An dem Foto mag ich besonders, dass man nicht nur die Aussicht sieht, sondern an der Gondel auch erkennen kann, von wo das Foto gemacht wurde. So habe ich beim betrachten direkt wieder das Gefühl, selbst dort oben zu stehen.*

Auf Mosaiksteine schreibt Melanie über all ihre Erlebnisse auf Reisen, das Kennenlernen neuer Kulturen und über das Eintauchen in die kulinarischen Welten anderer Länder.

Das schönste Reisefoto, das nun folgt, wurde in Chicago aufgenommen.



*Dieses Bild erinnert mich an den perfekten ersten Tag in Chicago, an dem mein US-Abenteuer im
August 2015 begann. Von Chicago aus ging es nach New Orleans und danach weiter zu Freunden nach Connecticut und ans Cape Cod. Ein toller Trip mit vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen. Dies war zudem mein erstes Mal in der "windy city" und die Stadt hat mich von Anfang an begeistert. Auf dem Bild sieht man die Skyline Chicagos mit dem wunderschönen türkisschimmernden Lake Michigan, bei dem man das Gefühl hat, man wäre am Meer und dazu den traumhaften Himmel voller Wolken - für mich die perfekte Kombination.*

Eine schöne Erinnerung, die Mandy mit ihrem ganz persönlichen schönsten Reisefoto verbindet. Auf ihrem Blog Travelroads gibt sie passend dazu die besten Tipps für einen ganzen Tag in Chicago.

Weiter geht die Reise zu einem ganz anderen Fleckchen Erde, das mit Chicago wohl rein gar nichts gemein hat. Es geht nach Irland.



*Das Bild ist während unserer 20 Kilometer langen Wanderung von Dingle nach Dunquin (Irland) entstanden. Wir hatten noch 7 Kilometer vor uns, als der vom Wetterbericht versprochene Regen und Sturm sich blicken ließen. Während wir uns und unseren Rucksäcken schnell das Regencape überzogen, lies sich dieses Schaf überhaupt nicht beeindrucken vom irischen Schmuddelwetter. Ich liebe es, wie super entspannt das Schaf auf die Weiten des Atlantiks schaut. Da draußen auf dem Meer tobt der Sturm, über uns schifft der Regen, doch der Blick des Schafs geht sehnsuchtsvoll in die Weite. Aber genau dieses Mistwetter macht diese Landschaft so wunderschön und einzigartig. Rau, wild und ursprünglich – das ist Irland. Weil dieses Bild also so viel Sehnsucht, Ruhe, Gelassenheit und Ursprünglichkeit ausdrückt, ist es mein liebstes Reisebild aus dem Jahr 2015.*

Eine tolle Geschichte hinter einem schönen Bild. Mich würde ja mal interessieren, was das Schaf da gerade denkt, weil es so versonnen auf das Meer schaut. Du möchtest die komplette Geschichte zu dem Foto lesen? Weltentdeckerin und Ostseesprotte (welch geniales Wort, das muss ich mir merken) Janine nimmt dich mit zum Wandern in Irland.

Das nächste Bild der Reihe führt dich ins schöne Dänemark.



*Aufgenommen ist dieses Foto in Dänemark auf einer Geschäftsreise bei der ich gleich meine neue Kamera testen konnte. Jeden Tag war ich mit einem Kollegen am Strand und diese Freizeit war fast das Beste an der Reise. Das Bild stellt für mich den Beginn eines aufregenden Reisejahres voller Veränderungen, Misserfolgen aber auch Glücksmomenten dar. Überwiegend hatte ich mich nach einer Trennung hinter meiner Arbeit versteckt. Nicht unpassend ist deshalb der wolkige Himmel und das kleine Dorf, dass ich scheinbar verlasse. So kommt mir in der Rückschau nämlich auch das Jahr 2015 vor. Als der Beginn einer Reise, an deren Ende ich die Weisheit von George Moore bestätigen kann: Der Mensch bereist die Welt auf der Suche nach dem, was ihm fehlt. Und er kehrt nach Hause zurück, um es zu finden.*

Auch, wenn der Hintergrund dieses Fotos ein eher trauriger ist strahlt das Bild zusammen mit seiner Geschichte dennoch etwas positives aus, nämlich die Erkenntnis, die ich vor ein paar Jahren auch lernen musste. Max ist der Kopf hinter .fortgefahren.tv und schreibt dort nicht nur über ferne Ziele, sondern zeigt auch, dass es in der Nähe oder gar im Nachbarort mindestens genau so viele Dinge zu entdecken gibt wie an exotischen Orten.

Bild Nummer sieben nimmt dich mit in die Alpen.



*Was für eine schöne Idee für einen Roundup Post! Petar und ich haben einen halben Tag damit verbracht, unsere Fotos vom vergangenen Jahr zu sichten und auszusortieren. Bei den vielen Reisen zu schönen Reisezielen war es gar nicht so einfach, uns auf ein Foto zu einigen, das wir als das schönste Foto aus unseren Reisen im Jahr 2015 bezeichnen können. Die Reisen in diesem Jahr führten zu vielen schönen Reisezielen in aller Welt. Den Sieg trug schließlich das Foto von der Großglockner Hochalpenstraße davon, die allein schon spektakulär ist. Besonders beeindruckend finden wir die Aussicht vom Fuscher Törl. Von dort sieht man von Norden kommend zum ersten Mal den Großglockner, wenn auch nur durch die näher gelegenen Berge am Horizont. Uns gefällt an dieser Aufnahme außerdem, dass die Straße den Blick direkt ins Zentrum des Fotos lenkt und den Betrachter damit zum Großglockner führt.*

Ein tolles Foto, das Petar und Monika als ihr schönstes Reisefoto 2015 auserkoren haben. Die beiden sind auf TravelWorldOnline ständig auf der Suche nach Neuem, Außergewöhnlichem, Spannendem und Faszinierendem aus aller Welt.

Die Reise durch die Fotosammlung der schönsten Reisebilder geht mit diesem Foto aus Hong Kong weiter.



*Mein Lieblings-Reisefoto 2015 entstand in Hong Kong. Gemeinsam mit meinem besten Freund machte ich mich Ende letzten Jahres auf den Weg in diese pulsierende Metropole. Die Magie zwischen Moderne und Tradition machen den Charme dieser Stadt aus. An einem heißen Tag machten wir uns auf, die 500 Stufen zur Halle der 10000 Buddhas zu erklimmen. Oben angekommen war es jedoch der Kwun Yam Pavillion, der mich magisch anzog. Im Buddhismus ist Kwun Yam die Gottheit der Barmherzigkeit. Es war das Spiel der Farben auf diesem Berg und der Geruch von Räucherkerzen, der mich sofort fesselte. Es sind genau solche Augenblicke, nach denen ich auf meiner Reise suche, mich in ihnen verliere und sie für immer in meinem Kopf haben werde.*

Das Bild von Martin könnte wirklich nicht bunter sein. In seinen Reisemomente Jahresrückblick hat es dieses Bild übrigens auch geschafft.

Die folgende Aufnahme könnte sich nicht mehr von der aus Hong Kong unterscheiden. Es geht nach Afrika.



*Bevor ich nach Marrakesch geflogen bin, hatte ich ein bestimmtes Bild vor Augen: Laut, bunt und wuselig. Diese Mischung hat mich vor Ort ungemein begeistert, aber ab und zu braucht man auch mal eine Pause davon. Eine Oase mitten in der Medina ist die ehemalige Koranschule Merdesa Ben Youssef. Das Gebäude ist von außen total unscheinbar, entpuppt sich innen aber als ein Traum aus 1001 Nacht. Man kann sich dort frei durch die ehemaligen Zimmer der Schüler bewegen. Und hier ist auch mein Bild entstanden. Aus dem Fenster eines der Zimmer habe ich den Innenhof fotografiert.*

Kein Wunder, dass genau dieses Bild das schönste Reisefoto von Lieschenradieschen Reist geworden ist. Ich finde es strahlt eine unglaubliche Ruhe aus. Lynn hat bereits 20 Länder bereist und lebt ganz nach dem Motto: A ship in the harbor is safe, but thats not why ships are build.

Und schon sind wir mit unserer kleinen Fotoreise in der goldenen Mitte angekommen. Es geht auf die Malediven.



*Seit über zehn Jahren habe ich davon geträumt, einmal auf die Malediven zu reisen. Alltag, Kinder, Job und Co ließen diesen Wunsch immer in weitere Ferne rücken. 2015 aber bekam ich die Chance und die nutzte ich. Als wir dann nach langer Anreise das erste Mal unsere Resortinsel sahen und sie dann auch betraten, war ich überwältigt.*

Ein Foto, das wirklich Fernweh weckt. Noch mehr Geschichten über das Inselparadies erzählt Elly auf ihrem Blog Elly unterwegs.

Das nächste Bild wurde auf einer Reise in die Mongolei geknippst.



*Das meiner Ansicht nach beste Foto des Jahres schoss ich beim Naadam-Fest im Juli in der Mongolei. Ich war bei einem eher kleinen Fest im Städtchen Tosontsengel, aber dennoch kamen viele Mongolen aus dem ganzen Umkreis, um bei den traditionellen Disziplinen Ringen, Bogenschießen und Pferderennen dabei zu sein. Alle Gäste hatten sich in ihre besten Kleider geworfen, die Zeremonie zur Eröffnung wurde pompös, aber dennoch nach althergebrachter Sitte gestaltet. Käse wurde geworfen, Tabak ausgetauscht, Musik gespielt und große Reden geschwungen. Und auch die stolzen Prunkreiter durften nicht fehlen - da fand ich es einfach faszinierend, dass diese sich gegenseitig mit ihren Handys fotografierten, so ganz ernst und ohne Lachen. Für mich eine interessante Verbindung zwischen jahrhundertealter Kultur und der modernen Technik, die nach und nach die entlegensten Winkel der Welt erreicht.*

Ein faszinierendes Foto, das zurecht das schönste Reisebild von Wolfgang von Wander With Wolf geworden ist. Auf seinem Blog erzählt er Geschichten aus der Welt und zeigt inspirierende Aufnahmen aus Afrika, Europa, Asien und Mittel- und Südamerika.

Mit diesem atemberaubenden Foto geht die Bilderreise weiter in die Schweiz, zu einem See mit dem toll klingenden Namen Lac des Quatre-Cantons.



*Trotz 17.000 Fotos in 2015 ist mir die Wahl des besten Reisefotos recht leicht gefallen. Das Foto zeigt den Vierwaldstättersee, es ist bei einer Wanderung rund um Morschach entstanden. Als ich den Weg sah, wollte ich ihn entlang laufen - auch wenn er in die falsche Richtung führte. Nach wenigen Metern und ein paar Kurven stand ich dann an der Stelle, an der ich das Foto schoss. Manchmal lohnt es sich einfach, bewusst in die falsche Richtung zu laufen! Das Lustige daran; mir ging es damals gar nicht ums Fotografieren, ich wollte nur den tollen Tag und die tolle Landschaft genießen. Das dabei mein Reisefoto des Jahres entstand, finde ich umso besser!*

Das Foto zeigt wieder einmal, dass es sich manchmal auch lohnt, einfach mal falsch abzubiegen, denn dann sieht man oft die tollsten Landschaften. Ein Bild, das fast aussieht, als wäre es gemalt. Kaum zu glauben eigentlich, dass es Marc zu Beginn von Reisezoom gar nicht so wichtig war, die perfekten Fotos zu zeigen, sondern der fotografische Blick, den Marc auf jeden Fall hat. Das zeigt auch sein schönstes Reisefoto von 2015.

Von der Schweiz geht es weiter zu den Niagarafällen.



*Wasser hat etwas Mystisches! Mal plätschert es leise wie ein Bach. Ein anderes Mal rauscht es beruhigend auf und ab wie Meereswellen. An den Niagarafällen trifft es dich mit seiner ganzen Kraft. Gewaltige Wassermassen fallen tosend die Klippen hinab. Über den Horsehoe Falls steigt die Gischt viele Meter in die Höhe. Sie klatscht nicht nur den Schiffspassagieren mitsamt ihren Kameras und Handys einen feuchten Umschlag um die Ohren. Auch mir nieselt sie auf dem gegenüberliegenden Panoramaweg auf meine Brillengläser. Ich liebe Wasserfälle aller Art. Im Herbst 2015 hatten wir endlich die Gelegenheit, die Niagarafälle zu besuchen - ein beeindruckendes Erlebnis! Das Naturschauspiel besteht aus drei Wasserfällen: den American Falls, den Bridal Veil Falls und eben den Horsehoe Falls. Hier stürzt das Wasser von einem hufeisenförmigen Felsen rund 54 Meter in die Tiefe. Die Schönheit der Fälle kann kein Foto oder Video einfangen, das musst du live gesehen haben!*

Ein wirklich beeindruckendes Foto, das Renate als ihr schönstes Reisefoto ausgewählt hat. Wasserfälle liebe ich genau so wie sie, daher freut es mich natürlich ungemein, dass es auch ein Wasserfall in unsere kleine Bilderreihe geschafft hat. Auf ihrem Blog Raus ins Leben erzählt Renate dir noch mehr über den Ausflug zu den Niagarafällen.

Von Toronto geht es noch einmal zurück nach Dänemark.



*Etwas ganz besonderes war für mich Rubjerg Knude im Norden Dänemarks - eine wahre Naturschönheit. Die Wanderdüne liegt in Jütland zwischen Lokken und Lonstrup. Im Frühjahr machte ich auf meinem Roadtrip zur Nordspitze Dänemarks hier einen Zwischenstopp. Ich hatte den falschen Parkplatz erwischt und musste mir meinen Weg durch dornige Büsche bis zu den Dünen erkämpfen. Auf und ab ging es die Steilküste entlang, die Wolken ballten sich grau und bedrohlich am Himmel. Plötzlich reißt die Wolkendecke auf, die Sonne kommt durch und lässt den Leuchtturm von Rubjerg Knude hell erstrahlen. Schon wenige Jahre nach seinem Bau 1900 fiel er der Wanderdüne zum Opfer und versandete, die Steilküste brach immer weiter ab. Voraussichtlich wird der Leuchtturm innerhalb der nächsten zehn Jahre selbst hinabstürzen - deshalb war dieser spektakuläre, vergängliche Anblick eines meiner Jahreshighlights.*

Leuchtturmbilder sind immer etwas schönes, denn sie nehmen dich mit in vergangene, alte Zeiten. Ich kann gar nicht erklären, weshalb ich Leuchttürme so faszinierend finde. Umso besser, dass es gleich zwei Bilder eines Leuchtturmes in die Sammlung der schönsten Reisefotos aus dem Jahr 2015 geschafft haben. Marion erzählt auf Escape from Reality von großen und kleinen Auszeiten weltweit und vor der Haustür und gibt dir Inspirationen und Tipps zu (Gruppen-)Reisen, Kurztrips, Ausflügen und Festivals.

Von Dänemark aus geht die virtuelle Reise weiter zu einem weiteren, tollen Fleckchen Erde - auf die Philippinen.



*Aus unserem Vier-Wöchigen Aufenthalt in den Philippinen im Sommer 2015 sind rund 5000 Bilder Entstanden. Für den Round-Up vorsortiert habe ich erstmal 88 Bilder. Eindeutig daraus herausgestochen ist dann dieses Bild. Aufgenommen in Siargao Island, als die Sonne langsam im Ozean versank und der Pool wie ein Spiegel den Himmel Reflektierte. Logiert haben wir im Romantic Beach Villas Resort (das ich sehr empfehlen kann) direkt am Strand. Das Ambiente an diesem Abend war einfach umwerfend. Nichts Vergleichbares habe ich weder vor noch nach diesem Abend erlebt. Ruhe und Entspannung pur, alle Sorgen und Probleme weit, weit weg. Selbst die Wellen weit draussen am Riff, für die Siargao bekannt ist unter den Surfern, waren praktisch verschwunden.*

Da hat es ein wirklich tolles Bild in unseren kleinen Foto-Reiserückblick geschafft, bei dem ich direkt Fernweh und Lust auf Sonne, Strand und Meer bekomme. Auf seinem Philippinen Blog schreibt Urs über all die Erlebnisse und Erfahrungen auf und um die Philippinen herum. Tolle Fernwehbilder inklusive.

Mit dem nächsten Bild geht es wieder auf meinen Lieblingskontinent, nach Afrika, genauer gesagt nach Namibia.



*2015 war ein reiseintensives Jahr für uns. In 12 Monaten haben wir 12 Länder bereist. Dabei sind tausende Fotos entstanden. Daraus das schönste Foto auswählen? Keine leichte Aufgabe!
Aber wir haben uns entschieden und ein Foto aus Namibia gewählt. Entstanden ist es ganz im Norden, am Caprivi Zipfel, der „feuchten Nase“ Namibias. Nach 3 Wochen Fahrt durch staubige, trockene Landschaften bot sich hier ein für Namibia ganz ungewohnter Anblick: fruchtbares, grünes Land und sogar Wasser. Nach all den trockenen Rivieren ist der Okavango-Fluss ein Erlebnis für sich! Hier haben wir in einem schwimmenden Zelt direkt auf dem Fluss übernachtet. Ein Wahnsinns-Erlebnis! Noch nie sind wir der Natur so nah gekommen. Das Foto zeigt den Sonnenuntergang am Okavango. Man sagt, in Namibia gibt es 360 traumhafte Sonnenuntergänge im Jahr. Dieser war etwas ganz besonderes. Wir haben ihn mitten auf dem Fluss, von der Terrasse unseres schwimmenden Zeltes erlebt. Während die rote Abendsonne alles in orangegoldenes Licht tauchte, verschwammen langsam die Konturen der Umgebung. Nur das sanfte Plätschern des Flusses war zu hören. Diese Eindrücke werden uns in ewiger Erinnerung bleiben.*

Das Bild weckt direkt wieder die Sehnsucht nach dem schwarzen Kontinent. Frauke und Johanna, Mutter und Tochter, bereisen gemeinsam die Welt und erzählen dir neben all den anderen Reisegeschichten auch von ihren Erlebnissen auf dem afrikanischen Kontinent.

Das folgende Bild zeigt eine Unterwasseraufnahme, die schöner nicht sein könnte. Wir bleiben auf dem schwarzen Kontinent, aber die Aufnahme führt dich nach Ägypten.



*Dieses Foto ist im Juni 2015 in Port Ghalib in Ägypten entstanden. Am Strand von Marsa Imbarak, an den sich kaum eine Menschenseele verirrt. Hier am Strand, der nur aus Hotelruinen besteht, leben 5 Meeresschildkröten. Das seichte Wasser ist hier durchsetzt von Seegras und somit der ideale Ort für die Tiere. Im Wasser war ich komplett allein mit den Schildkröten und bin stundenlang mit ihnen geschwommen. Wirklich imposante Tiere und mindestens genauso groß wie ich. Von denen können wir uns gerne eine Scheibe abschneiden, denn man glaubt gar nicht was für eine Gemächlichkeit die Tiere haben. Manchmal gesellt sich zu den Schildkröten auch noch eine Seekuh, aber dieses Glück sollte ich an diesem Tag nicht haben. Diese Begegnung war aber dennoch magisch.*

Ein weiteres tolles Foto, das zum schönsten Reisebild erkoren wurde. Auf Yummy Travel schreibt Jessica vor allem über die etwas unbekannteren Orte und ist immer auf der Suche nach neuen Abenteuern.

Von Ägypten aus landen wir mit dem nächsten Foto wieder in Thailand, auf der Insel Phuket.



*Mein bestes und gleichzeitig liebstes Reisefoto stammt aus Thailand, genauer gesagt von der Insel Phuket. Das Bild ist am Pool des Vijitt Hotels entstanden, ein traumhaftes Resort direkt am Friendship Beach. Wer sich morgens um sechs aus dem Bett quält und zum Pool bzw. Strand runterläuft, wird mit diesem traumhaften Sonnenaufgang belohnt. Das Foto ist für mich Urlaub pur: Palmen, ein einsamer Strand, ein Infinity-Pool und die geballte Schönheit Thailands. Wenn ich das Foto ansehe, möchte ich am liebsten direkt ins Flugzeug steigen und das kalte Deutschland hinter mir lassen. Thailand ist einfach ein magischer Ort, der mich immer wieder in seinen Bann zieht.*

Ein weiteres Foto mit dem absoluten Fernweh-Faktor. Die Teilzeit-Flugbegleiterin Franzi schreibt auf Coconut Sports über ihre Reisen, Sport, Wellness und die schönen Dinge im Leben.

Das vorletzte Bild führt dich an einen Ort, von dem es kein anderes Bild in die Sammlung geschafft hat, nach Australien.



*Mein Foto ist vielleicht etwas ungewöhnlich, aber es spiegelt irgendwie total gut die Gegend in der wir zu diesem Zeitpunkt waren wieder: nämlich mitten im Outback Australiens, auf dem Tanami Track, der durch die Tanami Wüste geht. Im Oktober sind wir diese über 1000 km lange, unbefestigte Straße gefahren und das meiste was man dort sehen kann sind ausgebrannte Autos, zerplatze Reifen, Ruinen und das große, weite Nichts. Wir haben dieses Foto ausgewählt, weil uns dieser Trip bestimmt noch sehr lange in Erinnerung bleiben wird.*

Ein wirklich ungewöhnliches Bild, das es aber dennoch zu den schönsten Reisefotos geschafft hat. Noch mehr Geschichten von Sarah rund um Australien und Work and Travel dort gibt es auf Denny und Sarah unterwegs.

Und schon sind wir auch fast am Ende des Fotoausflugs angekommen. Den letzten Halt machen wir in der Türkei.



*Ich besuchte in 2015 etliche Orte und Länder: den Harz, den Ruhrpott, Lissabon, Istanbul, Pilsen, Hiddensee oder Kroatien – über viele berichtete ich bereits auch auf meinem Blog. Stets war die Kamera meine treue Reisebegleitung. Die Auswahl fiel mir aufgrund der Vielzahl an Erlebnissen daher nicht leicht. Am Ende habe ich mich für das Foto dieser Muslimin hier entschieden. Wir besuchten an unserem ersten Tag in Istanbul den Topkapı-Palast und da stand sie auf einmal dort auf diesem Balkon. Während sie dort an der Säule lehnte blickte sie gedankenverloren auf den kleinen Springbrunnen davor. Ich konnte meinen Blick nicht mehr von ihr wenden und habe sogleich meine Kamera gezückt. Kurz nachdem ich den Auslöser gedrückt hatte, wandte sie den Blick ihrer Familie zu und schloss sich ihnen zur weiteren Erkundung der Palast-Gemächer an.*

Das Bild der Muslimin, wie sie da so steht, finde ich wirklich inspirierend. Toll, dass es das auch in die Reihe geschafft hat. Begib dich mit Kirsten von Kiraton auf eine Reise abseits der Straße namens Mainstream und gehe mit ihr auf Entdeckungstour.

Mein ganz persönliches schönstes Reisebild


Bei den ganzen tollen Bilder weiß ich gar nicht, welches ich am Schönsten finden soll. Sie alle haben es verdient, zum schönsten Reisefoto ausgewählt worden zu sein, denn jedes Foto hat, auf seine ganz eigene Art und Weise, etwas ganz besonderes. All die Bilder spiegeln Momente, Emotionen und Erlebnisse der Reiseblogger und Bloggerinnen wieder, die durch das Drücken des Auslösers auf Film gebannt wurden und so für immer festgehalten werden konnten.

Auch wenn oder gerade weil eben all die Bilder so unterschiedlich sind, könnte ich sie mir stundenlang anschauen und mich in andere Welten träumen. Das ist das faszinierende am Reisen, dass sie uns in andere Welten eintauchen lassen, genau so, wie ein einziges Bild uns ebenfalls in neue, vielleicht noch unbekannte Welten eintauchen lässt. Umso mehr freut es mich, dass so eine tolle Sammlung an Fotografien zusammen gekommen ist und es nicht nur das eine schönste Reisebild aus dem Jahr 2015 gibt, sondern die zwanzig schönsten zusammen gekommen sind.

Mein Lieblingsbild aus dem letzten Jahr ist übrigens dieses hier aus der Pfalz.



Entstanden ist es während einer Wanderung durch die Weinberge der südlichen Weinstrasse. Wir hatten Glück und haben noch einen der letzten sonnigen Tage des Jahres erwischt und konnten so die Wanderung genießen, die tollen Farbnuancen, die die Landschaft im Herbst zu bieten hat, bestaunen und die letzten Weintrauben, die noch an den Reben hingen, stibitzen.

Auch wenn eine Entscheidung bei all den wunderbaren Fotografien wirklich schwer ist - welches Bild gefällt dir am Besten?

Kommentare

  1. Hallo Wibke,
    wie schön, bunt und abwechslungsreich ist doch die Welt. Vielen Dank, dass ich teilnehmen durfte.

    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du Recht, liebe Renate. Bei all den tollen Bildern sieht man die vielen Facetten der Welt einmal geballt zusammengefasst. Ich habe zu danken. Dein Bild gefällt mir wirklich gut.

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Wow, was für eine schöne Sammlung! Da sind wirklich ganz tolle Bilder und Geschichten dabei. Sorry, dass ich so wortkarg zu meinem Foto war. Ich glaube, ich habe in der Anleitung zu dem Round-up-Post 200 Zeichen statt 200 Wörter gelesen ... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass dir die Bildersammlung gefällt. Da sind auch echt tolle Aufnahmen dabei.
      Es macht gar nichts, dass du etwas wortkarg warst. Vielleicht mache ich das ganze mit den schönsten Reisebildern aus 2016 wieder und dann kannst du ja, wenn du wieder mit von der Partie sein solltest, ein bisschen mehr schreiben.
      Auch mit weniger Worten - ich habe mich riesig gefreut, dass du dabei warst.

      Löschen
  3. Was für ein toller Artikel!!! Ich liebe die Art wie du alle Bilder und gEschichten eingebunden hast!! Tolle Bilder die einen faszinieren und zum Reisen animieren!!! Ich freue mich ein Teil davon zu sein.

    Liebe Grüße,
    Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine lieben Worte, Martin. Ich bin wirklich glücklich, dass dir (und den anderen) der Artikel gefällt. Um ehrlich zu sein hat er mich nämlich einiges an Nerven gekostet. Umso schöner ist es dann, wenn ihr mit der Umsetzung auch zufrieden seid. Danke dir auch, dass du Teil der Fotosammlung bist.

      Grüße zurück

      Löschen
  4. Das ist ein sehr schöner Artikel geworden, einen herzlichen Dank dafür natürlich an Dich - und an alle, die mit ihren Fotos diese schöne virtuelle Reise ermöglicht haben :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass dir der Artikel gefällt. Ohne die vielen tollen Bilder wäre er ja gar nicht zustande gekommen, daher habe eigentlich ich zu danken. (=

      Löschen
  5. Wunderschöne Fotos! Und ich finde es toll, dass so vieles aus Deutschland/Europa dabei ist :) Manchmal liegt das Schöne halt doch direkt vor der Haustür!

    Toller Beitrag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ist wirklich ein Foto schöner als das andere. (=
      Die Mischung macht es einfach, obwohl ich ehrlich gesagt auch nicht erwartet hätte, dass so viele Fotos "aus der Nähe" dabei sein werden.

      Löschen
  6. So schön und so abwechslungsreich! Vielen Dank, dass ich dabei sein durfte :-)
    Liebe Grüße
    Franzi von Coconut Sports

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe zu danken. Schön, dass du dabei warst! ;-)

      Löschen
  7. Sehr schön! Manchmal frage ich mich echt, wie man diese ganzen tollen Orte jemals alle sehen soll :D Ein Leben kommt mir dafür echt zu kurz vor.

    Liebe Grüße
    Petra von www.anothercopycat.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Leben reicht da wohl wirklich nicht aus, um all die schönen Orte zu sehen. Aber es kommt ja auch nicht darauf an, das alles gesehen zu haben, sondern eher darauf, die Dinge, die man sehen und erleben darf, zu genießen.

      Liebe Grüße

      Löschen

Hier ist Platz für deine Sonnenstrahlen.

Ich freue mich über jeden einzelnen Sonnenstrahl von dir, der den Weg zu mir findet.