Projekt Sehnsuchtsort: New York - here I come

Der Mai startet mit einem weiteren Beitrag zum Projekt Sehnsuchtsort. Renate, die auf Raus ins Leben hauptsächlich über ihre Kurz- und Erlebnisreisen schreibt, nimmt dich heute mit auf die Reise zu ihrem ganz persönlichen Sehnsuchtsort nach New York.

Projekt-Sehnsuchtsort-New-York-Times-Square

Es gibt sie, diese besonderen Städte, die eine große Sehnsucht auslösen. Entweder du willst sie einmal in deinem Leben besuchen oder du warst da und bist danach süchtig geworden. Mir geht es so mit New York. Ich erinnere mich noch genau an mein Staunen, als wir uns abends vom Flughafen JFK (John F. Kennedy) über eine der Brücken der Stadt näherten. Die Sonne ging gerade über der Skyline unter – was für ein toller Anblick!



Du kennst vieles in New York


In den ersten Tagen bekamen wir Genickstarre vom vielen Hochschauen. Das Merkwürdige, es kommt dir vieles so bekannt vor. Du hast die einzelnen Straßen, Plätze und Gebäude in so vielen Filmen oder TV-Shows gesehen, du fühlst dich fast heimisch. Da ist das Plaza Hotel aus dem Film „Kevin allein in New York“ oder der große Central Park, in dem so viele Filmszenen gedreht wurden. Die Kutschen fahren die Besucher noch immer durch den Park, obwohl der jetzige Bürgermeister sie abschaffen wollte. Vom Times Square mal ganz zu schweigen. So oft hast du ihn gesehen, jetzt bist du selbst da. Das ist ein besonderes Gefühl. Kneif mich in den Arm, ich bin hier.

New York hält dich wach


New York ist an- und aufregend im positiven Sinne. Du bist hellwach, saugst die ganze Atmosphäre in dich ein. Du musst dich nur durch die Straßen treiben lassen und wirst an jeder Ecke neue Erlebnisse haben. Da hält plötzlich ein Auto und eine Großfamilie steigt aus, um in das nächste Restaurant zu sausen. Die Herren in schwarzen Anzügen und Hüten mit den typischen gedrehten Schläfenlocken. Aha, ein jüdisches koscheres Restaurant.

Um die Ecke ist ein Sportfest mit einem Wettbewerb, in dem sich die Jugend im Basketball misst. Im kleinen Park findet gerade ein kostenloser Yogakurs zum Mitmachen statt. Bei Freiluftkonzerten kannst du den Sommer im Central Park genießen, der Lunge der Stadt. An den Wochenenden scheint hier die ganze Stadt auf den Beinen zu sein, um Rad zu fahren, zu skaten, joggen oder walken, ein Sonnenbad zu nehmen oder mit dem Hund Gassi zu gehen.

Stadtspaziergänge durch die Viertel von New York


New York – das ist die ganze Welt in einer einzigen Stadt. Chinesisch wird es in Chinatown, dass Little Italy ziemlich zur Seite gedrückt hat. Du kannst koreanisch essen oder vietnamesisch, in indischen Läden shoppen gehen. Bei den Big Apple Greeters kannst du ganze Walkingtouren nach einzelnen Themen durch Stadtviertel unternehmen. Volunteers, also Freiwillige New Yorker, zeigen dir kostenlos die großen und kleinen Höhepunkte ihrer Nachbarschaft.

Schone deine Füße


Wenn du des Laufens müde bist und das geht schnell in einer Großstadt, nimm den Bus oder die U-Bahn. Als Erstbesucher ist es vielleicht das Beste, einen der Hop-on Hop-off-Busse zu nehmen, um einen Überblick über die Stadt zu bekommen. Danach kannst du entscheiden, was du sehen willst. Vergiss nicht, die Staten Island Ferry zu nutzen. Sie bringt dich kostenfrei von Manhattan nach Staten Island. In der rund 25-minütigen Fahrt kannst du schöne Bilder von der Skyline, der Brooklyn Bridge und der berühmtesten Dame der Stadt, der Freiheitsstatue, schießen.

Nimm dir nicht zu viel vor



New York hat jede Menge berühmter Sehenswürdigkeiten und „Must Sees“ – plane vorab, was du unbedingt sehen willst. Lass dich aber auch zwischendurch einfach mal treiben. Nicht das Abhaken der einzelnen Orte ist wichtig, genieße die ganze Atmosphäre. Denk daran, es ist noch keinem Besucher gelungen, alles zu sehen. Nicht einmal die New Yorker kennen alle Straßen und Plätze dieser Stadt. Das ist auch nicht wichtig. Vielleicht geht es dir dann, wie mir. Du willst unbedingt wieder hinfahren, in die Sehnsuchtsstadt New York.

Danke Renate für deinen schönen Beitrag. New York hat ja wirklich einiges zu bieten.
Wie steht es mit dir? Warst du bereits in New York oder würdest die Stadt gerne auch einmal erkunden?

Kommentare

  1. Oh ja, NY ist wirklich eine Traumstadt! w
    Was für ein toller und interessanter Beitrag, vor allem mit den Greeters, cool!!

    Liebst, Colli von tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Colli,
    vielen Dank für das nette Kompliment.Seit ich einmal da war, bin ich New York-Fan. Es gibt immer wieder Neues zu entdecken.

    Liebe Wibke,
    herzlichen Dank, dass ich bei der Serie Sehnsuchtsorte mitmachen durfte.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Wibke,
    sehr schön - New York. Immer eine Reise wert. Ich war schon mehrmals dort, im Sommer wie auch im Winter. Und ich muss sagen, dass NYC vor Weihnachten einen unglaublichen Eindruck auf mich gemacht hat. Ich möchte sehr gerne noch einmal hin...
    Liebe Grüße, Bee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bee, das ist ja sicher auch nochmal spannend zu sehen, wie es in der Stadt zu den verschiedenen Jahreszeiten so ist.
      Ich drücke die Daumen, dass du es nochmal nach New York schaffst.

      Liebe Grüße zurück

      Löschen
  4. New York ist einfach eine tolle, schnelle, spannende und atemberaubende Stadt. Mir ging es beim ersten besuch, wie du es beschrieben hast - irgendwie hat man viele Orte schon gesehen und nun ist man selbst mittendrin. Ein wahnsinniges Gefühl. Ich kann jedem empfehlen,sich NYC mal von oben anzuschauen. Wir hatten einen 45 mintütigen Heliflug über die Stadt am Abend - ein Traum

    LG Manuela
    Blush & Sugar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war noch nie in New York, könnte mir aber vorstellen, dass es mir wie Renate gehen würde und ich das Gefühl haben würde, viele Orte dort schon gesehen zu haben. Klar ist es aber dann nochmal ein Unterschied, wenn man das alles aus dem Fernsehen kennt oder es eben selbst sieht. So ein Helikopterflug über New York klingt toll. Der war sicher spannend.

      Löschen

Hier ist Platz für deine Sonnenstrahlen.

Ich freue mich über jeden einzelnen Sonnenstrahl von dir, der den Weg zu mir findet.